Spielraum für Wesentliches

Es geht mir in erster Linie darum einen Raum anzubieten, in dem eine natürliche Lernbewegung entstehen kann und die Teilnehmer*innen ihren Weg selbst finden. Diesen „Spielraum für Wesentliches“ biete ich in unterschiedlichen Formaten an, je nach Anlass und Gruppengröße. Einige Beispiele:

  • Spielraum für Wesentliches – für alle, die ihr Potential entfalten möchten
  • Kontextwechsel – Arbeiten in und mit der Natur
  • Führen und geführt werden – für Führungskräfte, die Menschen bewegen möchten, sich selbst zu bewegen
  • Spiel und Körper als Spiegel – für Teams und als Weiterbildung für Trainer*innen
  • Lern- und Lehrkunst – für Lehrende, die es sich und seinen Schüler*innen leichter machen wollen
  • Agiles Mindset – der Schlüssel für wirksame Veränderung
  • Keine Antwort ohne Frage – Praxisseminar on demand (PDF)

Gerne stehe ich auch jungen Menschen als Mentor zur Verfügung, wenn Sie mit Fragen an das Leben oder in Bezug auf die Entwicklung ihrer Potentiale zu mir kommen!


Einzelcoaching – Finde Deinen Weg beim Gehen

Das Lösen von Problemen hat mit Lösen zu tun, mit Freiwerden, mit Abstand gewinnen. Dafür bietet sich die Bewegung in der Natur an. Hier löst man sich von strukturierter Zeit und begrenztem Raum und im Erleben der Natur findet man zu ganz anderen Lösungsmöglichkeiten. Das Ziel ist, Wahlmöglichkeiten zu bekommen, handlungsfähig zu werden und anstehende Veränderungen gestalten zu können. www.wandercoaching.de


Weiterbildung WanderCoaching

Diese Weiterbildung richtet sich an alle, die Bewegung und Natur in ihre Arbeit integrieren möchten, sei es als Coach, Trainer oder Führungskraft.

7. – 9.9.2021 (2,5 Tage im Schwarzwald)

» Download der Seminarbeschreibung als pdf


Begleitung von Organisationen

Als Kinder haben wir die Welt in Bewegung erobert und dabei ständig „gearbeitet“! Lernen war Lust und Abenteuer, Angst vor Fehlern gab es nicht, im Gegenteil sie zeigten nur was fehlt!

Heute leben Menschen ihre Potenziale lieber in ihrer unbezahlten Freizeit aus als bei der Arbeit, „erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ gilt unverändert, Führungskräfte klagen über zu wenig Kraft und viele Menschen in Unternehmen haben vor lauter Priorisieren, Generieren und Reagieren völlig vergessen, worum es eigentlich geht!

Jeder weiß, dass das uns Menschen nicht entspricht und meistens auch nicht sonderlich effizient ist, aber die Gewohnheit des Weiter so „sitzt“ fest. Es ist immer wieder traurig zu sehen und zu hören, wie sehr sich Menschen in Unternehmen gegenseitig behindern, wie sie sich und andere unter Druck setzen und wie vor lauter Aktivität und Anstrengung der Blick für Wesentliches verloren geht.

Es ist aber auch immer wieder ermutigend zu erleben, wie schnell sich Menschen auf sich besinnen können, wie sie Freude am Tun entwickeln und bereit sind in vertrauensvollem Miteinander an Neues heranzugehen.

Genau dafür biete ich den „Spielraum für Wesentliches“!